Ideenwettbewerb
Leben und Wirtschaften
in Osttirol

„Vordenken für Osttirol“ sucht konkrete Ideen und Projekte mit Chancen auf eine erfolgreiche Umsetzung und direkten Nutzen für die Region!

3 x Euro 5.000,–*
für 3 Hauptpreise

*Die Gewinne setzen sich zusammen aus: 3.000,– Euro Geldpreis und 2.000,– Euro als Beratungsleistungen (Strategie, Business-Plan, … ) durch die INNOS GmbH.

Zusammen mehr erreichen

Einzelpersonen, Betriebe und soziale Gruppen sind die primären Impulsgeber für Wirtschaft und Gesellschaft in der Region. Dieser Ideenwettbewerb will ein Motor für die Verwirklichung von regionalen Projekten sein.

DIE IDEEN IN EUREN KÖPFEN SIND EINE WERTVOLLE RESSOURCE
Was bringt Osttirol in Zukunft nach vorne? Seit jeher sind es zu allererst Kreativität, Mut und Leidenschaft, die die wirtschaftliche und soziale Entwicklung in unserem Land vorantreiben. Gerade jetzt sind diese Eigenschaften gefragter denn je.

EINE EINREICHUNG ZAHLT SICH IN JEDEM FALL AUS
Jede erfolgreich realisierte Innovation trägt dazu bei, die Zukunfsfähigkeit von Osttirol zu verbessern, anderen Mut zu machen und die Lebensqualität bei uns generell zu steigern.

Regionsmanagement Osttirol
DI Michael Hohenwarter
Amlacher Str. 12, 9900 Lienz
Tel: +43 (0)4852–72 820–571
E-Mail: m.hohenwarter@rmo.at

Bezirksstelle Lienz | Wirtschaftskammer Tirol
Mag. Reinhard Lobenwein

Amlacher Straße 10  |  9900 Lienz
Tel: +43 (0)5 90 90 5-3516
E-Mail: reinhard.lobenwein@wktirol.at

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol
Bezirkskammer Lienz
Mag. Wilfried Kollreider

Beda-Weber-Gasse 22, 9900 Lienz
Tel.: +43 (0)800/22 55 22-3500
E-Mail: wilfried.kollreider@ak-tirol.com

Osttiroler Investment GmbH
Mag. Karl Poppeller

Albin Egger-Straße 17, 9900 Lienz
Tel.: +43 (0)664/4005004
E-Mail: office@felbertauernstrasse.at

Ausschreibung

Der Osttirol Innovation Award 2021 wird zum ersten Mal von der Arbeitsgemeinschaft „Vordenken für Osttirol“ ins Leben gerufen. Der Ideenwettbewerb „Leben und Wirtschaften in Osttirol“ sucht soziale und wirtschaftliche Projektideen zur Belebung der Region.

VORAUSSETZUNGEN
Die Wirkung des Projekts muss in Osttirol sein und die Idee vom Einreicher selbst umgesetzt werden. Das Projekt kann sich auch schon in Bearbeitung befinden (Projektstart muss nach dem 16. März 2020 sein), sollte aber noch nicht fertiggestellt sein.

WER KANN MITMACHEN
Einzelpersonen, Unternehmen, Vereine, Gemeinden, Organisationen udgl., inner- und außerhalb Osttirols.

EINREICHUNGEN
Alle Ideen können ab sofort bis 16. April 2021 eingereicht werden. Alle eingereichten Projekte werden während und nach Abschluss des Wettbewerbs der Öffentlichkeit präsentiert.

DIE PREISVERLEIHUNG
findet im Rahmen einer Abschlussveranstaltung im April 2021 statt.

Ausschreibung

Bewertungskriterien

Der Osttirol Innovation Award 2021 wird für konkrete Ideen und Projekte in Osttirol vergeben. Hier sind die acht Kriterien, nach denen eine kompetente Fachjury entscheidet.

– Innovationsgrad
– Kundennutzen und Marktpotenzial
– Praktische Verwertbarkeit
– Wirtschaftliche Machbarkeit
– Stärkung des sozialen Zusammenhalts
– Potential zur Digitalisierung
– Beitrag zum Klimaschutz
– Publikumswertung (teile dein Lieblingsprojekt auf Facebook)

Einreichung

Wir freuen uns auf Ihre Projektidee für Osttirol. Verwenden Sie dafür bitte das online Einreichungsformular. Zum Einreichungsformular!

Sollten Sie für Ihre Einreichung Fragen haben oder Hilfe brauchen …

Regionsmanagement Osttirol
DI Michael Hohenwarter
Amlacher Str. 12, 9900 Lienz
Tel: +43 (0)4852–72 820–571
E-Mail: m.hohenwarter@rmo.at

Bezirksstelle Lienz | Wirtschaftskammer Tirol
Mag. Reinhard Lobenwein

Amlacher Straße 10  |  9900 Lienz
Tel: +43 (0)5 90 90 5-3516
E-Mail: reinhard.lobenwein@wktirol.at

Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol
Bezirkskammer Lienz
Mag. Wilfried Kollreider

Beda-Weber-Gasse 22, 9900 Lienz
Tel.: +43 (0)800/22 55 22-3500
E-Mail: wilfried.kollreider@ak-tirol.com

Osttiroler Investment GmbH
Mag. Karl Poppeller

Albin Egger-Straße 17, 9900 Lienz
Tel.: +43 (0)664/4005004
E-Mail: office@felbertauernstrasse.at





Alle bisher eingereichten Projekte

    Osttirol – Trost der Berge

    Projekt Nr. 18 · Elisabeth Ziegler-Duregger

    Der Bedarf an außerkirchlichen Möglichkeiten mit Trauer im Leben umzugehen wird immer größer. Zudem ist es gerade in Corona-Zeiten schwierig, bei einem Todesfall in der Familie oder im Freundeskreis die hilfreichen, traditionellen Trauerrituale erleben zu können. Die Osttirolerin Elisabeth Ziegler-Duregger schreibt seit ca. 15 Jahren Texte für Trauernde und Hospizarbeit und gestaltet Begräbnisse für Menschen ohne kirchliche Bindung. In Zusammenarbeit mit heimischen Künstlern, Fotografen und Musikern wurden bisher vier Bücher, Trostkarten und eine CD veröffentlicht. Auf Basis ihrer vielen Erfahrungen in der Begleitung von Sterbenden startete sie das Projekt „Osttirol – Trost der Berge“. Dabei wird ein kleiner Rucksack mit Büchern (für Kinder und Erwachsene), Trostkarten und einer CD gefüllt und in Hotels oder Almhütten bzw. online verliehen und verkauft.

    Erfahre mehr!
    Kraftregion Osttirol

    Projekt Nr. 17 · Kraftregion Osttirol

    Die ursprüngliche, raue Kraft der Bergwelt zusammen mit der unberührten intakten Natur Osttirols ergeben eine starke energetische Konstellation die sich förderlich, harmonisierend und aktivierend auf den menschlichen Organismus auswirkt. Osttirol ist ein diesbezüglich einzigartiges energetisches Kraftzentrum im Herzen Europas. Dazu kommt das stetig zunehmende Bedürfnis nach der Aktivierung der Selbstheilungskräfte, der Besinnung auf echte Werte, nach auftanken und regenerieren. So entschlossen sich die 4 Energetiker Herwig Mayr, Annika Jaufer, Semira Korber und Lydia Lienharter-Feldner ein Gemeinschaftsprojekt für Spiritualität, Energiearbeit und Bewusstsein zu schaffen. „Kraftregion Osttirol“ ist eine Plattform für energetische, spirituelle und natur-nahe Angebote in Osttirol und Umgebung.

    Erfahre mehr!
    Lebensrettender Chip

    Projekt Nr. 16 · Diakonie de La Tour

    Wer kennt es nicht, das Gefühl, etwas unbedingt erreichen zu wollen, doch niemand traut einem das so richtig zu. Menschen mit Behinderung erleben das in vielen Lebensbereichen, und vor allem dann, wenn es um die Integration ins reale Berufsleben geht. Die Diakonie de La Tour hat sich dieser Thematik in Lienz angenommen und ermöglicht Menschen mit Behinderungen mit dem Projekt „Sprungbrett Glöcklturm“ sinnvolle Beschäftigung am echten Arbeitsmarkt zu finden. Vorurteile und Bedenken relativieren sich rasch, wenn man merkt, mit welcher Energie, Freude und Motivation Menschen mit Behinderung arbeiten und wie ernst sie ihre Aufgabe nehmen.

    Erfahre mehr!
    Deferegger Heilwasser Nasenspray

    Projekt Nr. 15 · Deferegger Heilwasser

    Seit mehr als 15 Jahren fördert die Deferegger Heil- und Thermalwasser GmbH eines der ältesten und wirkungsvollsten Tiefenheilwässer der Welt. Die 1 Million Jahre alte, jodhaltige Natriumchlorid-Sole-Therme wird bei Erkrankungen von Haut, Atemwegen und Gelenken eingesetzt. Die Einzigartigkeit der Heilwasserquelle und die hochwertigen Deferegger Heilwasser-Produkte, die alle von Osttiroler Betrieben hergestellt werden, stehen für Natürlichkeit und Nachhaltigkeit. Aus der Verwendung des Deferegger Heilwassers für Inhalationen bei Atemwegserkrankungen und angestoßen von vielen treuen Stammkunden entstand die Idee zur Entwicklung eines Nasensprays.

    Erfahre mehr!
    Tool um die Stimmung zu verbessern

    Projekt Nr. 14 · Christian Girstmair

    Covid, Lockdown, Home Office usw. die außergewöhnliche Situation war und ist für viele von uns sehr anstrengend. Im Home Office zwischen geschäftlichen Anrufen und der Kinderbetreuung hin,- und hergerissen. Überforderte Eltern, frustrierte Jugend und gelangweilte Kinder. Sorgen, Ängste und Depressionen nehmen ein immer größeres Ausmaß an und fehlende Investitionen in der Vergangenheit, in das zum Teil nach wie vor kaum geförderte Hilfsangebot, zeigt sich jetzt immer stärker. Auf der einen Seite die Therapeuten, welche die Nachfrage nicht ausreichend bedienen können. Auf der anderen Seite jene, die sich das Angebot nicht leisten können, keinen Platz bekommen, oder sich einfach nicht trauen.

    Erfahre mehr!
    Dorf-Treffpunkt

    Projekt Nr. 13 · Dieter Mayr-Hassler

    Immer weniger Dörfer in Osttirol haben eigene Gasthäuser und Geschäfte, die Postämter und Bankfilialen sind fast alle verschwunden. In den ländlichen Regionen gibt es kaum noch Orte, wo man sich zufällig treffen und eine zwanglose Unterhaltung führen kann. Der leidenschaftliche Osttiroler Dieter Mayr-Hassler möchte dieser Entwicklung mit seinem Projekt „Dorf-Treffpunkt“ entgegenwirken. Aufbauend auf dem Konzept des Talmarktes in Matrei geht es dabei vor allem um die Vernetzung lokaler Strukturen: Eine Kombination aus Dorf-Ladele, Direktvermarktung, Dorf-Café und Nahversorgung in zentraler Lage.

    Erfahre mehr!
    „Next Step für Osttirol“

    Projekt Nr. 12 · Next Step Career Network, Dr. Petra Unterweger

    Besonders in Osttirol wandern zahlreiche Arbeitnehmer aus dem Tourismus ab und nehmen Jobs in anderen Bereichen an. Dies stellt viele Hoteliers und Veranstalter vor große Herausforderungen. Die gebürtige Osttirolerin Dr. Petra Unterweger und ihre Partner reagieren mit ihrem Projekt auf genau diesen Bedarf und bieten Lösungen für Hotellerie, Gastronomie und Veranstalter an. Die international tätige Vermittlungsagentur „Next Step Career Network“ mit Hauptsitz in Klagenfurt rekrutiert bestens qualifizierte Fachkräfte aus ganz Europa.

    Erfahre mehr!
    Sonnenkraftverstärker

    Projekt Nr. 11 · Emmerich Rettmeyer

    Aufgrund von Verbauung und hohen Bäumen kann die Sonne in Innenräumen im Winter oft nur wenige Stunden genutzt werden. Die bei Solarabsorbern verwendeten, mattschwarzen oder weißen Flächen, sind häufig aufgrund ihrer Optik keine Lösung. So kam Dr. Emo Rettmeyer die Idee einer einfachen und optisch ansprechenden Form der Sonnenenergiegewinnung mit integrierter Absorberkunst. Der Absolvent einer HTL für Maschinenbau beschäftigt sich intensiv mit den Themen Umwelt und Lebensraum und versteht sich in diesem Zusammenhang als Ideenlieferant. Die Konzeptionen zur Steigerung des Energiegewinnes aus der Sonne können im Sinne eines Baukastensystems genutzt werden. Erstens: Ein klappbarer Sonnenstrahlenverstärker mit Reflexionsfolien dient tagsüber als Reflektor und nachts als hochgeklappte Fensterisolierung.

    Erfahre mehr!
    Unikate aus Holz

    Projekt Nr. 10 · Natalie Höller

    Hochwertige, regionale und einzigartige Produkte, gefertigt in Handarbeit, aus Holz aus Österreich – Mit dieser Vision wagte Natalie Höller Anfang des letzten Jahres einen Neustart im schönen Osttirol und machte sich mit Holzduett e.U. selbstständig. Heute stellt sie in Abfaltersbach hochwertige und individuelle Unikate aus Holz in Verbindung mit Epoxidharz her. Dazu wird zunächst eine Form aus Holz gebaut, in die dann das Epoxidharz gegossen wird. Nach einer Trocknungsphase werden die Produkte noch geschliffen und geölt. Die Unternehmerin legt viel Wert darauf, dass die Produkte geölt und nicht lackiert werden, um die Haptik und das Natürliche des Holzes zu bewahren.

    Erfahre mehr!
    Einstellbarer Schaft für K/K Gewehre

    Projekt Nr. 9 · Tobias Mair

    Um die Handhabe und die Zieleinrichtung seines Kleinkaliber-Gewehrs zu verbessern, konstruierte der Schlosserlehrling und aktive Sportschütze Tobias Mair einen neuartigen, einstellbaren Gewehrschaft. Dieser wird aus einer speziellen Alu-Legierung mit geringem Wärmeausdehnungskoeffizienten gefertigt. Durch Einlageplättchen bietet er besondere Einstellmöglichkeiten zum Ausgleich der unterschiedlichen Höhen der Zielscheiben ohne Änderung der Wangenauflage. Außerdem verfügt er über eine austauschbare Gewehrhand-Haltungseinrichtung für verschiedene Schießpositionen (stehend, liegend, kniend). Der Gewehrschaft besteht aus einem Stück und ermöglicht eine präzise Verstellung der Auflagehalterung.

    Erfahre mehr!
    Akut-Hilfecenter

    Projekt Nr. 8 · Anton Edler

    „A new time is born – Akut-Hilfecenter“: Mit seinem global skalierbaren Modell präsentiert Anton Edler eine umsetzungsreife Idee zur Beseitigung systemimmanenter Armut. Das „Akut-Hilfecenter“ ist ein Betreuungsangebot mit Unterkunftsmöglichkeit für Menschen in schweren Lebenskrisen wie etwa Obdachlosigkeit, Verzweiflung oder Trennung. Es wird nach dem Motto „Not lindern durch gelinderte Not“ sowie den Prinzipien Partnerschaftlichkeit und „Helfen vor Strafen“ als offener Begegnungsraum organisiert. Menschen können sich an das Akut-Hilfecenter wenden und erhalten gegen Mitarbeit gemäß ihren Möglichkeiten kostenlose Unterkunft und Verpflegung.

    Erfahre mehr!
    Wanderpodcast „A Gitsch in Kartitsch“

    Projekt Nr. 7 · Lena Sulzenbacher

    Aufgrund ihrer Arbeit in der Tourismusbranche landete die gebürtige Südtirolerin Lena Sulzenbacher in Osttirol und durch Zufall genau im Bergsteigerdorf Kartitsch, wo – ohne dass sie davon wusste – die Wurzeln ihrer Vorfahren liegen. Ihr Interesse am Wandern und ihre Tätigkeit im Gastgewerbe machen sie zur idealen Anlaufstelle für zahlreiche Anfragen von Gästen nach Wandertipps. Da in stressigen Momenten oft keine Zeit für ausführliche Erklärungen bleibt bzw. diese nicht dauerhaft abrufbar sind, startete sie 2020 ihr „Herzstück“ – den Wanderpodcast „a Gitsch in Kartitsch“.

    Erfahre mehr!
    Freiraum Dialog – Kunst belebt Freiräume

    Projekt Nr. 6 · Freiraum Dialog

    Als Plattform für Kunst-, Musik- und Literaturbegeisterte wurde der gemeinnützige Verein „Freiraum Dialog“ im Herbst 2018 gegründet. „Wir lieben einen kunstvollen Umgang miteinander.“, so das gemeinsame Credo. Nach dem Bezug des Vereinslokals und der Organisation von diversen Veranstaltungen, wurde eine neue Idee geboren: Besonders jungen Künstlern fehlt es an Raum und Möglichkeiten, die eigenen Werke zu präsentieren. Leerstehende Geschäftsflächen gibt es in Lienz jedoch genug.

    Erfahre mehr!
    Osttiroler Sonnenkraftwerk am Zettersfeld

    Projekt Nr. 5 · Matthias Steiner

    Nahezu sein gesamtes Berufsleben lang in der Energiebranche tätig, beschäftigt sich der Osttiroler Matthias Steiner auch in seiner Freizeit mit den zukünftigen Herausforderungen einer nachhaltigen Energieversorgung. Mit seinem Projekt „Osttiroler Sonnenkraftwerk am Zettersfeld“ möchte er der Idee einer alternativen nachhaltigen Form der Stromproduktion in Osttirol zum Durchbruch verhelfen.

    Erfahre mehr!
    Barrierefreier Zugang

    Projekt Nr. 4 · Stefan Ortner

    Stefan Ortner ist seit 2000 Eigentümer der ökologisch nachhaltigen Druckerei GreenPrint Osttirol e.U. mit angeschlossenem Werbetechnikbetrieb. Als kreativer Idealist mit unternehmerischen Ambitionen möchte er nun einen Beitrag zum barrierefreien Zugang zu Internetauftritten leisten.
    Im Rahmen des Projektes werden Teams aus mindestens zwei ausgebildeten Fachexperten – eine Person mit Sehbehinderung und eine Person mit körperlicher Beeinträchtigung – gebildet.

    Erfahre mehr!
    Mobiler Aquabag

    Projekt Nr. 3 · Wolfgang Oberkofler

    Als erfahrener Feuerwehrmann begann Wolfgang Oberkofler 2020 eine langjährig gewachsene Idee in die Tat umzusetzen: Eine mobile und einfach zu handhabende Hochwasserschutztasche. Die bis dato üblichen Sandsäcke sind meist schwer, schmutzig oder schon brüchig und nehmen enorm viel Platz in der Lagerung ein. Der Mobile Aquabag besteht aus einer PVC Plane mit angeschweißtem Sandsack, der über einen Füllstutzen mit Wasser gefüllt wird.

    Erfahre mehr!
    Lieferservice für Osttiroler Produkte

    Projekt Nr. 2 · Familie Jans & Familie Lugger

    Seit 2008 bewirtschaftet die Familie Jans den Figerhof in Kals am Großglockner im Vollerwerb. Die Heumlich der ca. 300 Saanen-Ziegen wird an eine Sennerei geliefert oder direkt am Hof veredelt, z.B. zu zertifizierten Nationalpark-Regionsprodukten. Am Nußdorfer Hochberg liegt der Bödenlerhof der Familie Lugger, deren wirtschaftliches Hauptaugenmerk auf der Erzeugung und Vermarktung von Hühnereiern liegt.

    Erfahre mehr!
    Anna – das vielseitige „kleine Schwarze“

    Projekt Nr. 1 · Anna Oberdorfer

    Anna – das vielseitige „kleine Schwarze“. „Anna“ wurde von Anna und Marianna Oberdorfer vom Atelier Marianna entworfen und designt. Neben der Liebe zum Handwerk und dem Auge fürs Detail war es uns wichtig, noble Schlichtheit und Vielseitigkeit in nur einem Kleid zu vereinen. „Anna“ ist das Kleid für jeden Anlass im Alltag, im Business, zur Familienfeier oder zu festlichen Anlässen.

    Erfahre mehr!

Projektsponsoren

Preissponsoren

Medienpartner