WAST-E



Projekt Nr. 29 · MOCHMA

Die Menschheit befindet sich in einer Zeit des Umbruchs und der Veränderung. Die Eingriffe in das Ökosystem werden von Tag zu Tag sichtbarer. Der alpenländische Tourismus hat sich durch die Pandemie, verstärkt durch die einheimischen Touristen, drastisch erhöht. Bereits jetzt besteht in vielen Regionen eine Müllbelastung der natürlichen Lebensräume. Entlang von Wanderrouten, Straßen, Spazier- und Radwegen stolpert man über achtlos deponierten Abfall. Dieser Gleichgültigkeit gegenüber unserem Ökosystem möchte das Kollektiv MOCHMA entgegenwirken. MOCHMA, das sind Moritz Unterluggauer, Christian Prünster, Mario Unterluggauer und Marco Asslaber. Sie haben sich dem modernen Umweltschutz verschrieben und daher ein System entwickelt, das Umweltbewusstsein honoriert, Menschen zum Müllsammeln animiert und gleichzeitig den Tourismus und heimische Freizeitinstitutionen belebt.

Das Konzept von „WAST-E“ beruht auf einem digitalen Müllsammelsystem, welches den Nutzer durch den Einwurf seines Abfalls belohnt. Die Vergütung erfolgt in Form von digitalen Umweltpunkten die per App zwischen Smartphone und dem Terminal übertragen werden. Die dadurch gewonnenen Punkte können in weiterer Folge für Preisreduzierungen bspw. beim Kinobesuch oder in der Gastronomie genutzt werden. Die Smartphone-App navigiert durch den Anwendungs- und Vergütungsprozess und informiert über Prämien einzelner Kampagnen.
Mit der Kombination von Digitalisierung und Ökologie werden Betriebe und Know-How der Region genutzt, das Potenzial des Bezirks ausgeschöpft und Osttirol als Innovationsträger gestärkt. Die Vorreiterrolle in der Ökologischen Wertschöpfung macht Osttirol zur Anlaufstelle für alle Welt und stimuliert die heimische Wirtschaft. Das Projekt ermöglicht das gemeinsame Schaffen einer sauberen Umwelt, von der jeder Einwohner profitiert.

Teilen: