Häufig gestellte Fragen – FAQs

Wer viel reist kennt das: Man kommt am Bahnhof, am Flughafen, im Zentrum einer neuen Stadt an und sucht intuitiv nach einem ganz bestimmten Hinweisschild: „Information“. Was für Touristen selbstverständlich ist, bieten wir in Osttirol auch all jenen Reisenden an, die gekommen sind, um zu bleiben! Es gibt eine Stelle, die dir in jedem Fall weiter hilft, wenn du in Osttirol angekommen bist: das Regionsmanagement Osttirol, kurz RMO. Du bist angekommen? Dann brauchst du zur ersten Orientierung nur eine Adresse: Schau bei uns im RMO vorbei!

Welche Sozialleistungen gibt es?

In Österreich gibt es verschiedenste Sozialleistungen und Pflichtversicherungen, um einerseits der Entstehung von Armut vorzubeugen und andererseits die soziale und wirtschaftliche Stabilität zu fördern. Fragen zur Versicherung werden bereits in unten angeführten Punkten behandelt.

Desweiteren unterstützt der Staat Österreich mit Sozialleistungen wie der Familienbeihilfe oder dem Kinderbetreuungsgeld.

Brauche ich eine Aufenthaltsgenehmigung?

Du bist in den Bezirk Lienz zugewandert und willst dich hier auf Dauer niederlassen? Entscheidend für die Formalitäten und Voraussetzungen ist, ob du aus einem EU-/EWR-Staat oder einem Drittstaat kommst.
Details zu Aufenthaltstiteln (auch für deine Angehörigen) findest du unter migration.gv.at.

Ansprechpartner vor Ort sind die Bezirkshauptmannschaft Lienz und die jeweilige Gemeinde.

Wie finde ich einen Kinderbetreuungsplatz?

Generell gibt es in Österreich folgende Kinderbetreuungsmöglichkeiten:
– die Kinderkrippe für Kinder bis 3 Jahre
– den Kindergarten für Kinder ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt
– den Hort für Kinder ab 6 Jahren.
Um einen Betreuungsplatz zu bekommen, sollte man sein Kind rechtzeitig dafür anmelden. Frag am besten in deiner neuen Wohnsitzgemeinde nach, welche Möglichkeiten es vor Ort gibt.

Weitere Informationen zum Thema Kinderbetreuung findest du auch hier.

Eine Liste der Kinderbetreuungseinrichtungen findest du auch unter diesem Link.

Ausbildungs- / Berufsanerkennung

Du ziehst aus einem anderen Staat zu und hast dort bereits eine Ausbildung begonnen oder abgeschlossen? Dann lass sie dir anerkennen (nostrifizieren)!
Informationen zur Anerkennung von Schulzeugnissen und -abschlüssen erhältst du hier.

Für die Anerkennung von Hochschulabschlüssen steht dir die Homepage www.nostrifizierung.at mit Informationen, Anlaufstellen und Beratungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Auf www.berufsanerkennung.at erhältst du erste Informationen zur Anerkennung der Berufsausbildung und findest die Kontaktdaten der Anlaufstellen in den Bundesländern.

Muss ich für mein Übersiedlungsgut Abgaben entrichten?

Wenn du aus dem Ausland nach Österreich übersiedeln willst, richten sich die Formalitäten grundsätzlich danach, ob du aus einem EU-Mitgliedstaat oder aus einem Nicht-EU-Staat übersiedelst.

Kommst du aus einem EU-Staat, brauchst du für das Übersiedlungsgut grundsätzlich weder Steuern bezahlen noch besondere Formalitäten beachten. Vor der erstmaligen Zulassung deines Kfz zum Verkehr im Inland musst du jedoch die Normverbrauchsabgabe beim zuständigen Finanzamt entrichten.

Bei einer Übersiedlung aus einem Nicht-EU-Staat ist zu berücksichtigen, dass bei der Einfuhr von Waren in die EU normalerweise Eingangsabgaben zu entrichten sind. Für bestimmtes Übersiedlungsgut besteht jedoch eine Abgabenbefreiung. Abgabenfrei bedeutet: Du brauchst für Übersiedlungsgut in Österreich weder Zoll noch Einfuhrumsatzsteuer bezahlen!

Nähere Informationen zum Übersiedlungsgut findest du hier.

Wie kann ich mein Kind in der Schule anmelden?

Grundsätzlich gilt: Für alle Kinder, die sich in Österreich aufhalten, besteht die allgemeine Schulpflicht. Sie beginnt in dem Jahr, in dem das Kind vor dem 1. September sechs Jahre alt wird und dauert neun Schuljahre.
In Österreich gibt es folgende Schulformen:
6 – 10 Jahre: Volksschule (Grundschule) oder Sonderschule in den ersten vier Schuljahren
10 – 14 Jahre: Hauptschule, Neue Mittelschule, allgemeinbildende höhere Schule im 5. bis 8. Schuljahr
14 – 15 Jahre: Polytechnischen Schule oder Besuch/Weiterbesuch einer mittleren bzw. höheren Schule

Näheres zur Schulpflicht und dem Schulsystem findest du unter diesem Link.

Eine Liste aller Schulen im Bezirk Lienz findest du hier.

Pensionsversicherung

Du beziehst bereits eine Pension/Rente außerhalb Österreichs oder hast Pensionsversicherungszeiten im Ausland gesammelt? Grundsätzlich wird von jenem Staat Pension/Rente ausbezahlt, in dem auch die Versicherungszeiten gesammelt wurden. Das bedeutet, dass die österreichische Pension stets nur auf der Grundlage der österreichischen Versicherungszeiten berechnet wird (also keine Abgeltung der ausländischen Versicherungszeiten durch Österreich). Dieser Betrag wird von dem österreichischen Pensionsversicherungsträger ausbezahlt. Der ausländische Pensionsversicherungsträger geht analog vor.
Auf dieser Seite findest du noch weitere Details zu den Pensionsansprüchen.

Die Pensionsversicherungsanstalt ist der generelle Ansprechpartner für Pensionsansprüche in Österreich und bietet auch immer wieder internationale Sprechtage an. Nähere Informationen sowie Anlaufstellen und Beratungsmöglichkeiten findest du hier.

Krankenversicherung und Arztbesuche

In Österreich gibt es ein System der Pflichtversicherung für alle Erwerbstätigen. Auch Arbeitslose und Pensionisten unterliegen der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Pflichtversicherung beginnt, sobald die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.
Wie du versichert bist, entscheidet somit dein Arbeitsverhältnis. Dein Dienstgeber kann dir sicher mehr Informationen dazu geben. Sollten Angehörige (Kinder, Studierende, EhepartnerInnen) selbst nicht versichert sein, können sie bei dir mitversichert werden. Mehr Informationen dazu findest du unter www.sozialversicherung.at.

Ich bin krank, wohin soll ich mich wenden?
Im Krankheitsfall oder bei Beschwerden sollte ein Haus- bzw. Facharzt oder in akuten Fällen ein Krankenhaus aufgesucht werden. Dabei beachten, immer die e-card (Sozialversicherungskarte) mitzunehmen.

Wie melde ich mein KFZ an?

Grundsätzlich muss für dein Auto eine österreichische Zulassung beantragt werden, wenn du deinen Hauptwohnsitz hier gemeldet hast. Die Übergangsfrist beträgt einen Monat: Hast du noch ein ausländisches Kennzeichen, darfst du damit maximal einen Monat in Österreich fahren, bis du eine österreichische Kennzeichentafel haben musst.
Wie du für dein KFZ eine österreichische Zulassung beantragen kannst, erfährst du hier.

Besonderheit in Österreich ist die Entrichtung der Normverbrauchsabgabe (NoVa): Bei Kauf eines neuen Fahrzeuges, das in Österreich noch nicht zugelassen wurde, bezahlt die Käuferin/der Käufer die NoVA beim Händler und dieser führt sie an das zuständige Finanzamt ab. Im Falle eines Eigenimports eines neuen oder gebrauchten Fahrzeugs zur erstmaligen Zulassung in Österreich ist die NoVa von dir selbst zu berechnen und an das zuständige Finanzamt abzuführen

Hast du einen ausländischen Führerschein (Nicht-EU bzw. Nicht-EWR)? Auch diesen musst du umschreiben lassen. Die Frist dafür beträgt sechs Monate. Alle Informationen zur Umschreibung ausländischer Führerscheine findest du hier.

Muss ich meinen Wohnsitz anmelden?

Wenn du nach Österreich übersiedelst, musst du innerhalb von drei Tagen nach Bezug der Unterkunft dich sowie alle minderjährigen im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen bei der zuständigen Meldebehörde anmelden. Die Meldebehörde, die für den neuen Wohnsitz zuständig ist, ist die jeweilige Gemeinde im Bezirk Lienz.

Welche Unterlagen du für die Wohnsitzanmeldung benötigst sowie Details zum Verfahrensablauf findest du unter diesem Link.