Risikomanagement im Wald



Projekt Nr. 31 · Stephan Mitter

Stephan Mitter steht mit seinem Unternehmen „Alpine Kompetenz“ für Sicherheit und Risikomanagement im alpinen Gelände. Als staatlich geprüfter Berg- und Skiführer sowie Vertriebspartner verschiedener Outdoor-Brands vereint er fachliches Know-how mit langjähriger Erfahrung im alpinen Raum. Dieses Wissen möchte er zum Erkennen von Risikobereichen im Wald und im alpinen Gelände nutzen.

Bei „Risikomanagement im Wald“ geht es um proaktives Wildbach- und Schadholzmanagement durch den nachhaltigen und umweltbewussten Einsatz von moderner Drohnentechnologie. Das Projekt unterstützt Förster, Waldaufseher und Wegeverantwortliche, die sich in Risikogebiete bewegen. Schließlich können Wälder, Schluchten oder Gräben aus der Luft wesentlich besser überblickt und so Schadholz, Muren oder Verklausungen schneller erkannt werden. Eine gute Abschätzung des Schadensausmaßes und ein direkter Vergleich zur Situation vor einem Wetterereignissen auf der Grundlage von Bilddokumenten ermöglicht eine gezielte Arbeitsvorbereitung. Dies führt wiederum zu weniger Risiko für die Waldarbeiter und kürzeren Sperrzeiten auf Straßen und Wegen. Die Umsetzung erfolgt dabei Schritt für Schritt und auf die lokalen Bedürfnisse angepasst, sodass Förster und Waldaufseher genau das Ergebnis erzielen, das sie brauchen.

Besonders in Regionen wie Osttirol mit seiner komplexen Topografie bieten Drohnen einen hohen Mehrwert. Wildbach- und Forstmanagement werden aufgrund ihres direkten Einflusses auf unsere Mobilität und Sicherheit und in weiterer Folge den Tourismus immer wichtiger. Unsere Infrastruktur ist nichts Selbstverständliches und wird mit viel Know-how und Einsatz Instand gehalten. Arbeitspensum und Verantwortung werden immer größer und so braucht es auch in diesem Bereich innovative und nachhaltige Lösungen.

Teilen: