Osttiroler Sonnenkraftwerk am Zettersfeld


Projekt Nr. 5 · Matthias Steiner

Nahezu sein gesamtes Berufsleben lang in der Energiebranche tätig, beschäftigt sich der Osttiroler Matthias Steiner auch in seiner Freizeit mit den zukünftigen Herausforderungen einer nachhaltigen Energieversorgung. Mit seinem Projekt „Osttiroler Sonnenkraftwerk am Zettersfeld“ möchte er der Idee einer alternativen nachhaltigen Form der Stromproduktion in Osttirol zum Durchbruch verhelfen.

Das Projekt sieht die Errichtung einer PV-Höhen-Anlage am Zettersfeld vor. Der Standort ist einer der lukrativsten in ganz Osttirol mit sehr hohem Solarpotenzial auf großer Fläche und geringen Naturgefahren sowie der Nähe zum Ballungsraum Lienzer Talboden. Eine PV-Anlage in alpiner Höhenlage hat durch intensive Sonneneinstrahlung, saubere Luft und niedrige Umgebungstemperaturen einen hohen Wirkungsgrad und daher einen um bis zu 40% höheren, zu erwartenden Energieertrag als vergleichbare Anlagen im Tal. Gleichzeitig verfügt das Zettersfeld als Skigebiet mit einer perfekt ausgebauten Strominfrastruktur für Lift- und Beschneiungsanlagen über beste Voraussetzungen.

Ein früher Einstieg in die großflächige Nutzung der Sonnenenergie in Osttirol stellt eine große Chance dar. Eine alpine PV-Anlage mit smarter Ausrichtung erhöht die Attraktivität des Standortes am Zettersfeld und unterstützt die nachhaltige und kostengünstige Stromversorgung der Bergbahnen bzw. des Lienzer Talbodens. Osttiroler Unternehmen sind eingeladen, innovative Lösungen zu kreieren und Erfahrungen zu sammeln. Das spezifische Knowhow in Kombination mit handwerklichem Geschick kann im Zuge des geplanten Ausbaus von PV-Anlagen in Österreich in den kommenden Jahren intensiv genutzt werden. Über ein mögliches Beteiligungsmodell wäre auch die Bevölkerung direkt an der Energiewende vor Ort und damit am wirtschaftlichen Erfolg des Projekts beteiligt.

Teilen: