Dine Vieh



Projekt Nr. 42 · Ernst Muhr

Wer Ernst Muhr kennt, kennt auch seine Grundprinzipien. Und genau diese Prinzipien – nämlich Regionalität und Saisonalität, Kameradschaft und Unternehmertum innerhalb Osttirols miteinander zu verbinden – stehen im Fokus seines neuen Projekts „Dine Vieh“. Während übermäßiger Konsum tierischer Produkte zurecht kritisch betrachtet wird, bietet Dine Vieh eine transparente und nachhaltige Möglichkeit für bewussten Fleischkonsum.

Als Online-Plattform verbindet Dine Vieh Kunden direkt mit Osttirols Bauern. Informationen zum Tier („ViehBook“: z.B. Gewicht, Futtermittel, geplante Schlachtung) sowie ein einsehbarer, saisonal abgestimmter Schlachtplan bieten dem Kunden die Möglichkeit, das Produkt direkt auf der Website kennenzulernen und zu bestellen. Dabei kann der Kunde das Tier selbst sowie die einzelnen Teile nach seinen Wünschen auswählen. Ist das Tier für die Schlachtung bereit, wird es auf kürzestem Transportweg zu einem Schlachthof und anschließend zum Metzger transportiert. Dort wird das Tier weiterverarbeitet und veredelt. Dine Vieh versendet das Fleischpaket inklusive Rezeptideen und zusätzlichen Bestelloptionen wie von Ernst Muhr vorbereiteten Suppenfonds österreichweit. Dine Vieh bietet somit Menschen im urbanen Raum, wo der Kunde oft keine Möglichkeit hat, den Metzger/Fleischhauer oder Bauern direkt aufzusuchen, Fleisch von höchster Osttiroler Qualität direkt vor die Wohnungstür.

Die Marke und Genussregion Osttirol sind weit über Österreichs Grenzen hinaus bekannt. Mit Dine Vieh hat Ernst Muhr eine Möglichkeit gefunden, auch inmitten der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Reisebeschränkungen Osttirol in die Welt zu bringen. Für Kunden von Dine Vieh wird es in naher Zukunft eine Erfahrung sein, die Urlaubsregion Osttirol vom Bauernhof bis zum Metzger aus erster Hand kennenzulernen.

Teilen: